top of page
  • Autorenbildderkatzenblog

Katze Freigang ohne Katzenklappe: So geht's!

Aktualisiert: 13. März

Möchtest du deine Katze gerne als Freigänger halten, hast aber keine Katzenklappe? Kein Problem! Mit unseren Tipps und Ratschlägen kannst du trotzdem sicherstellen, dass deine Katze glücklich und sicher draußen unterwegs ist.


Viele Katzenbesitzer wünschen sich, dass ihre Katze Freigang bekommt. Doch ist Freigang ohne Katzenklappe überhaupt möglich? Mein Kater genießt bereits seit knapp einem Jahr seinen Freigang ohne Katzenklappe. In diesem Beitrag erfahrt ihr, wie ihr eurem Stubentiger Freigang ermöglichen könnt und das ganz ohne eine Katzenklappe installieren zu müssen. Zuerst zur Kernfrage:


Ist Freigang ohne Katzenklappe möglich?

Ja, Freigang ist ohne Katzenklappe möglich. Mit ein bisschen Training und/oder der Hilfe eines GPS-Trackers ist es möglich der Katze Freigang zu schenken, indem man sie selbst bei der Tür rauslässt und ihr wieder die Tür öffnet, wenn sie nach Hause kommt. GPS-Halsbänder senden dir eine Nachricht auf dein Handy, sobald deine Katze vor der Tür sitzt und du kannst sie ganz einfach rein lassen.


Wir setzen dieses System bereits seit einem Jahr in die Tat um und das sogar in einem Mehrparteienhaus aus dem ersten Stock. In den weiteren Schritten verrate ich, wie ich meinen Kater mit Training darauf vorbereitet habe.


Freigänger ohne Katzenklappe
Freigänger ohne Katzenklappe

Vorbereitung in frühen Jahren für Freigänger Katze ohne Katzenklappe

Wenn man seiner Katze Freigang schenken will, sollte man ihn – egal ob mir oder ohne Katzenklappe – früh vorbereiten. Zum Beispiel sollten fixe Futterzeiten schon vom Kittenalter oder dem Einzug an eingeführt werden und deine Katze sollte auf ihren Namen hören beziehungsweise auf gewisse Zeichen hören. Hier findest du eine Liste von Dingen, die vor dem Freigang bereits umgesetzt werden sollten:


Feste Futterzeiten: Trainiere deiner Katze feste Futterzeiten an. Sie sollte gewöhnt sein immer zur selben Zeit (zum Beispiel morgens um 07:00 Uhr vor der Arbeit und abends um 18:00 Uhr nach der Arbeit) gefüttert zu werden. Wenn sie im Freigang ist, wird sie zu diesen antrainierten Zeiten nach Hause kommen, weil sie Hunger hat.


Namen rufen: Deine Katze sollte schon früh reagieren, wenn du ihren Namen rufst. Katzen können lernen auf ihren Namen zu reagieren. Am einfachsten ist das für sie, wenn ihr Namen auf ein „i“ endet oder ein langes „i“ beinhaltet. Prinzipiell ist es aber bei jedem Namen möglich. Belohne deine Katze immer, wenn sie auf ihren Namen reagiert hat und zu dir gekommen ist.


Signale festlegen: Neben dem Namen sollte deine Katze auch auf ein lauteres Geräusch reagieren. Es eignet sich hier ideal die Leckerli-Box, die von dir geschüttelt wird. Wenn du die Box schüttelst und die Katze kommt zu dir, musst du ihr Verhalten belohnen.


An Halsband gewöhnen: Gewöhne deine Katze bereits in der Wohnung ein Halsband zu tragen. Sie muss es nicht dauerhaft tragen, sollte jedoch ruhig bleiben, wenn du es an- und ablegst. Hierfür ist es auch sinnvoll, wenn deine Katze das Kommando „Sitz“ bereits kann. ACHTUNG: Nur Halsbänder mit einem Verschluss, der sich selbst öffnet, sollte deine Katze irgendwo hängen bleiben, sind für Katzen geeignet.

 

Druckvorlagen für Katzenanfänger und -profis!


Druckvorlagen Bundlle

Das Druckvorlagen Bundle enthält:

📋 Tabelle Fütterempfehlung (Nassfutter, Trockenfutter, Mischfütterung)📋 Gewichtstabelle 

📋 Check-List Erstausstattung

📋 Check-List Katzenapotheke📋 Tierarztinformation 

📋 Informationen zur Katze 

📋 Informationen zum Tierarzt  

📋 Vorlage für die Urlaubsbetreuung📋 Gewichtstracker

📋 Gewohnheitstracker

📋 Futtermengentracker

📋Monatlicher Budget-Planer  


Organisiere auch du deinen Katzenhaushalt und hol dir das Bundle für ein harmonisches und gesundes Zusammenleben mit deiner Katze 🤗

 

Allgemeine Vorbereitungen für den ersten Freigang

Die Vorbereitung einer Katze auf ihren ersten Freigang erfordert sorgfältige Planung, um sicherzustellen, dass die Katze geschützt ist und sich in ihrer neuen Umgebung zurechtfindet. Hier sind einige Schritte, die du befolgen kannst:


Identifikation und Kennzeichnung: Stelle sicher, dass deine Katze gut identifizierbar ist. Ein Mikrochip kann sehr nützlich sein, um sicherzustellen, dass die Katze im Falle des Verlusts wieder zu dir zurückkehren kann. Verwende ein (GPS-)Halsband mit einer ID-Marke, auf der dein Name und deine Telefonnummer vermerkt sind.


Tierarztbesuch: Besuche den Tierarzt, um sicherzustellen, dass deine Katze alle notwendigen Impfungen hat und gesund ist. Besprich mit dem Tierarzt auch die Notwendigkeit von Parasitenschutz, insbesondere gegen Flöhe und Zecken.


Training für den Freigang: Lass die Katze langsam an die Idee des Freigangs gewöhnen. Starte mit kurzen Ausflügen in den Garten oder auf den Balkon. Verwende dabei am Anfang eine Leine und ein Geschirr, um die Katze zu kontrollieren und sie mit der Umgebung vertraut zu machen.

Aufmerksamkeit auf Veränderungen: Sei aufmerksam auf Veränderungen im Verhalten deiner Katze. Wenn sie plötzlich ängstlich oder gestresst wirkt, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass der Freigang zu viel für sie ist.


Regelmäßige Gesundheitskontrollen: Behalte die Gesundheit deiner Katze im Auge und halte regelmäßige Tierarztbesuche ein.


Futter- und Wasserversorgung: Bringe deine Katze regelmäßig ins Haus zurück, um sicherzustellen, dass sie ausreichend versorgt ist.


Hier findest du den ultimativen Freigänger-Guide mit mehr Informationen zum Freigang.



GPS-Tracker für den Freigang ohne Katzenklappe

Ein absolutes Muss für den Freigang ohne Katzenklappe ist unserer Meinung ein Halsband mit GPS-Tracker. Das Halsband sollte deine Katze das erste Jahr so gut es geht immer tragen. Hier einige Vorteile des GPS-Trackers für den Freigang ohne Katzenklappe:


Nachricht, wenn deine Katze zu Hause ist: Die meisten GPS-Tracker haben eine damit verbundene App, die dich benachrichtigt, wenn deine Katze vor der Tür sitzt beziehungsweise, wenn der Tracker mit dem WLAN verbunden ist. So kannst du deiner Katze die Tür öffnen, wenn sie nach Hause kommt.


Ortung der Katze: Mit einem GPS-Tracker weißt du immer, wo sich deine Katze gerade befindet. Du kannst gewisse Gefahrenzonen festlegen, bei denen du benachrichtigt wirst, wenn deine Katze sie betritt und siehst, wo sie sich am häufigsten aufhält.


Katze „abholen“: Mit einem GPS-Tracker kannst du deine Katze jederzeit draußen „abholen“ zum Beispiel im Falle eines Gewitters oder wenn es abends zu spät werden sollte.

Rufen der Katze im Freigang


Wenn du deiner Katze antrainiert hast, dass sie im Freigang auf ihren Namen oder andere Signale reagiert, dann hast du keine Probleme sie draußen wiederzufinden. Wenn sie in der Nähe des Hauses ist, kannst du sie einfach rufen und sie wird zu dir nach Hause kommen.

Freigang ohne Katzenklappe, wenn keiner zu Hause ist.


Nachteile des Freigangs ohne Katzenklappe

Freigänger ohne Katzenklappe haben nur einen Nachteil. Wenn man die Tür für seine Katze selbst öffnen muss, dann kann sie natürlich nicht in die Wohnung oder ins Haus, wenn keiner zu Hause ist.


Hier hilft es, wenn die Katze bereits feste Futterzeiten hat und du weißt, wann sie ca. zu Hause sein wird. Wenn du sie zu diesem Zeitpunkt nicht wieder hereinlassen kannst, würde ich empfehlen, die Katze in der Wohnung oder im Haus zu lassen. Einen Tag zu Hause zu sein, schadet deiner Katze nicht und musst dir keine Gedanken machen.


Mit einem GPS-Tracker kannst du deine Katze draußen auch suchen und „abholen“ und sie somit früher nach Hause bringen, damit sie später nicht vergeblich vor der Tür wartet.


Die Nachbarschaft miteinbeziehen

Informiere bei Zeiten deine Nachbarn über eure Situation mit deiner Katze. In einem Mehrpersonenhaus kann es helfen und sie können deine Katze bei Regen z.B. in den Hausflur lassen oder lassen ihn auch wieder raus, wenn er im Flur ist. Auch sonst ist es immer gut, wenn Nachbarn wissen, wem die Katze gehört. Bei uns läuten meine Nachbarn zum Beispiel auch bei mir, wenn meine Katze vor der Tür sitzt.

Vertrauen aufbauen mit einem Ausgang an der Leine

Ein Ausgang an der Leine kann eine gute Möglichkeit sein, das Vertrauen deiner Katze beim Freigang aufzubauen und sie dabei zu unterstützen, sich sicher zu fühlen. Junge Katzen benötigen oft Zeit, um sich draußen zu orientieren, daher ist es wichtig, den Übergang langsam anzugehen. Beobachte das Verhalten deiner Katze draußen und belohne sie, wenn sie mutig ist.

Um das Vertrauen deiner Katze zu stärken, kannst du sie anfangs an der Leine nach draußen begleiten. Dies gibt ihr Sicherheit und gleichzeitig die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden. Achte darauf, eine hochwertige und bequeme Leine zu verwenden, die nicht zu kurz ist, um der Katze genügend Freiraum zu geben.


Während du deine Katze an der Leine begleitest, kannst du ihr zeigen, dass der Freigang aufregend und sicher ist. Lass sie die Umgebung erkunden und riechen, aber halte die Leine immer sanft, um sie nicht zu erschrecken. Eine positive Verstärkung, wie Streicheleinheiten und Lob, wenn deine Katze mutig und neugierig ist, kann dazu beitragen, das Vertrauen weiter aufzubauen.

Weitere Tipps für den Freigang an der Leine:

  • Wähle ruhige Orte für die ersten Ausflüge, um deine Katze nicht unnötig zu überfordern.

  • Vermeide stark befahrene Straßen oder Gebiete mit vielen anderen Tieren.

  • Sei geduldig und achte auf die Bedürfnisse deiner Katze. Wenn sie ängstlich oder gestresst wirkt, bringe sie zurück nach Hause und versuche es zu einem späteren Zeitpunkt erneut.

Mit der Zeit wird deine Katze das Vertrauen gewinnen, sich draußen frei zu bewegen. Der Ausgang an der Leine kann dabei eine wichtige Rolle spielen und ein erster Schritt in Richtung Freigang ohne Leine sein.

Die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheit beim Freigang

Um die Gesundheit deiner Freigängerkatze zu unterstützen, ist es wichtig, regelmäßig Tierarzttermine wahrzunehmen und die empfohlenen Impfungen und Wurmkuren durchzuführen. Eine ausgewogene Ernährung, die den Bedürfnissen deiner Katze entspricht, ist ebenfalls wichtig.


Dein Tierarzt kann dir dabei helfen, den optimalen Futterplan für deine Katze zu erstellen. Indem du auf die Gesundheit und das Wohlbefinden deiner Freigängerkatze achtest, trägst du dazu bei, dass sie lange und glücklich draußen herumtollen kann.


Maßnahmen zur Verbesserung der Beziehung zur Katze und des Zuhauses:

  • Schaffe eine sichere Umgebung: Sorge dafür, dass deine Katze genügend Platz und Rückzugsmöglichkeiten hat. Biete ihr ein Katzennetz oder einen gesicherten Balkon an, um ihren Freigang einzuschränken und sie vor Gefahren zu schützen.

  • Ermutige das Verweilen im Zuhause: Stelle sicher, dass dein Zuhause für deine Katze attraktiv ist. Biete ihr bequeme Schlafplätze, Kratzbäume, Spielzeug und ausreichend Beschäftigungsmöglichkeiten an.

  • Stärke die Bindung: Verbringe regelmäßig Zeit mit deiner Katze, spiele mit ihr, bürste ihr Fell und belohne sie mit Streicheleinheiten und Leckerlis. Eine starke Bindung kann dazu beitragen, dass deine Katze sich sicher und zufrieden fühlt.

Indem du die Ursachen für das Weglaufen deiner Katze untersuchst und Maßnahmen ergreifst, um die Beziehung zur Katze und das Zuhause attraktiver zu gestalten, kannst du dazu beitragen, dass deine Katze glücklich und zufrieden in ihrem Zuhause bleibt.

Fazit

Mit den richtigen Vorkehrungen und Maßnahmen ist es durchaus möglich, deine Katze auch ohne Katzenklappe sicher und glücklich draußen herumlaufen zu lassen. Hier sind einige Tipps und Ratschläge für den Übergang von einer Wohnungskatze zum Freigänger, wenn du keine Katzenklappe hast:


Junge Katzen (Freigang frühestens (!!) mit sechs Monaten und nur kastriert) benötigen Zeit, um sich draußen zu orientieren, daher ist ein sanfter Übergang wichtig. Lasse deine Katze nach und nach mehr Freiraum und beobachte ihr Verhalten draußen. Belohne sie, wenn sie mutig ist und erkunde ihre Umgebung. So gewinnt sie Vertrauen und fühlt sich sicherer.


Ein Ausgang an der Leine kann eine gute Möglichkeit sein, das Vertrauen deiner Katze beim Freigang aufzubauen. Begleite sie anfangs draußen und lasse sie langsam die Welt entdecken. Achte jedoch darauf, dass die Leine immer locker ist und genügend Spielraum bietet.

Sicherheit und Gesundheit sind beim Freigang besonders wichtig. Stelle sicher, dass der Freilaufbereich sicher ist und dass deine Katze geimpft und kastriert ist. Eine Katzenklappe ermöglicht deiner Katze einen einfachen Zugang zum Haus, wenn sie draußen ist.


Quellen

Comments


bottom of page