top of page
  • Autorenbildderkatzenblog

Entwurmung bei Katzen: Ablauf & Infos

In diesem Beitrag werden wir die Bedeutung der Entwurmung bei Katzen, die verschiedenen Wurmarten, mögliche Symptome von Wurminfektionen und die besten Praktiken für eine effektive Entwurmung ansprechen.


Übersicht




Entwurmung bei Katzen: Warum sollte man seine Katze entwurmen?

Das Entwurmen von Katzen ist von entscheidender Bedeutung, um parasitäre Infektionen durch verschiedene Wurmarten zu verhindern oder zu behandeln. Katzen können auf unterschiedliche Weisen Würmer aufnehmen, sei es durch kontaminierte Nahrung, infiziertes Wasser, Beutetiere oder direkten Kontakt mit infizierten Artgenossen. Die Gründe für das regelmäßige Entwurmen sind vielfältig.


Vor allem dient es dem Schutz der Gesundheit der Katze. Wurminfektionen können verschiedene gesundheitliche Probleme verursachen, darunter Gewichtsverlust, Durchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen und Schwäche. Darüber hinaus trägt das Entwurmen dazu bei, die Verbreitung von Würmern zu verhindern. Einige Wurmarten können von Katzen auf Menschen übertragen werden, was besonders relevant ist, wenn Kinder im Haushalt leben, da sie anfälliger für bestimmte Wurmarten sein können.


Des Weiteren schützt das Entwurmen andere Tiere vor einer möglichen Ansteckung, insbesondere wenn Katzen im Freien unterwegs sind. Eine regelmäßige Entwurmung ist auch als präventive Maßnahme wichtig. Selbst wenn eine Katze keine offensichtlichen Symptome einer Wurminfektion zeigt, kann die vorbeugende Behandlung dazu beitragen, eine mögliche Infektion zu verhindern.


Es ist ratsam, sich von einem Tierarzt beraten zu lassen, um die beste Entwurmungsstrategie für die individuelle Situation der Katze zu bestimmen. Der Tierarzt kann die Häufigkeit der Entwurmung und die am besten geeigneten Entwurmungsmittel basierend auf den Lebensumständen der Katze empfehlen.


Entwurmung bei Katzen: Ablauf & Infos
Entwurmung bei Katzen: Ablauf & Infos

Welche Arten von Wümern kann eine Katze haben?

Katzen können von verschiedenen Wurmarten befallen werden. Die häufigsten Wurmarten, die Katzen betreffen können, sind:


1. Spulwürmer (Toxocara cati): Diese Würmer sind bei Katzen besonders häufig. Kätzchen können sich bereits im Mutterleib oder während der Muttermilchinfektion infizieren. Spulwürmer sind oft im Kot oder im Erbrochenen sichtbar.


2. Hakenwürmer (Ancylostoma und Uncinaria): Diese Wurmarten ernähren sich vom Blut der Katze und können durch die Haut eindringen oder oral aufgenommen werden. Hakenwurmbefall kann zu Blutarmut und anderen gesundheitlichen Problemen führen.


3. Peitschenwürmer (Trichuris vulpis): Diese Würmer leben im Dickdarm und können Durchfall und andere Verdauungsprobleme verursachen.


4. Bandwürmer (z. B. Dipylidium caninum, Taenia spp.): Katzen können Bandwürmer aufnehmen, indem sie infizierte Beutetiere fressen oder durch Flohbisse. Bandwürmer bestehen aus Gliedern, die oft im Kot oder um den After herum sichtbar sind.


5. Herzwürmer (Dirofilaria immitis): Diese Würmer werden durch Mücken übertragen und betreffen normalerweise Hunde. Obwohl Katzen weniger anfällig für Herzwurminfektionen sind, können sie dennoch betroffen sein.


Wie kann meine Katze Würmer bekommen?

Katzen können auf verschiedene Weisen Würmer bekommen. Eine häufige Ursache ist der Kontakt mit infizierten Tieren oder deren Ausscheidungen. Das kann durch den Kontakt mit anderen Katzen, insbesondere Streunern, erfolgen. Der Verzehr von infizierten Beutetieren, wie Nagetieren oder Vögeln, stellt eine weitere Möglichkeit dar, sich mit Würmern zu infizieren.


Die orale Aufnahme von Wurmeiern, beispielsweise durch kontaminierte Nahrung oder Wasser, ist eine weitere häufige Übertragungsmethode. Die Larven von Würmern können sich auch in der Umgebung, zum Beispiel im Katzenklo oder im Garten, befinden und so von der Katze aufgenommen werden.


Wurminfektion Katze: Wie kann meine Katze Würmer bekommen?
Wie kann meine Katze Würmer bekommen?

Für Hauskatzen, die insbesondere Zugang zum Freien haben, steigt das Risiko, sich mit Würmern zu infizieren. Flohbefall kann ebenfalls eine Quelle für Wurminfektionen sein, da Flöhe Larven von Würmern übertragen können.


Kitten können auch über die Muttermilch mit Würmern infiziert werden. Daher ist eine frühzeitige Entwurmung von Kätzchen wichtig.


Wie oft im Jahr sollte eine Katze entwurmt werden?

Die Häufigkeit des Entwurmens bei Katzen hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich des Alters, des Gesundheitszustands, des Lebensstils der Katze und der lokalen Parasitenbelastung. Es gibt jedoch allgemeine Richtlinien, die als Leitfaden dienen können:


1. Kätzchen: Kätzchen sollten in den ersten Wochen ihres Lebens regelmäßig entwurmt werden, in der Regel alle zwei Wochen bis zum Alter von 8 Wochen. Danach erfolgt die Entwurmung monatlich bis zum Alter von 6 Monaten.


2. Erwachsene Katzen: Bei erwachsenen Katzen, die ein normales Risiko für Wurminfektionen haben, wird eine Entwurmung alle drei bis sechs Monate empfohlen. Einige Tierärzte empfehlen auch eine saisonale Entwurmung, insbesondere wenn die Katze Zugang zum Freien hat.


3. Freigängerkatzen: Katzen, die Zugang zum Freien haben und regelmäßig Beutetiere fangen, haben ein höheres Risiko für Wurminfektionen. In solchen Fällen kann es notwendig sein, die Katze alle drei Monate oder sogar häufiger zu entwurmen.


4. Hohe Parasitenbelastung: In Regionen mit hoher Parasitenbelastung oder wenn die Katze regelmäßig mit Flohbefall konfrontiert ist, kann eine häufigere Entwurmung erforderlich sein. In solchen Fällen ist eine individuelle Beratung durch den Tierarzt wichtig.


Entwurmung bei Katzen Tabelle
Entwurmung bei Katzen: Wie oft im Jahr sollte eine Katze entwurmt werden?

Wie kann ich feststellen, ob meine Katze Würmer hat?

Es gibt verschiedene Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass eine Katze unter Umständen an Wurmbefall leidet. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige Wurmarten keine offensichtlichen Symptome verursachen und dass Anzeichen auch von der Art der Wurminfektion abhängen können. Hier sind einige mögliche Anzeichen für einen Wurmbefall bei Katzen:


1. Veränderungen im Kot: Achte auf den Kot deiner Katze auf Anzeichen von Würmern, wie beispielsweise sichtbare Wurmsegmente oder ungewöhnliche Farbveränderungen.


2. Erbrechen: Würmer können Erbrechen bei Katzen verursachen. Achte darauf, ob du häufiges Erbrechen bei deiner Katze bemerkst oder ob sich im Erbrochenen Würmer befinden.


3. Gewichtsverlust: Ein unerklärlicher Gewichtsverlust kann auf verschiedene gesundheitliche Probleme hinweisen, einschließlich Wurminfektionen.


4. Aufgeblähter Bauch: Ein aufgeblähter Bauch kann auf einen starken Wurmbefall hindeuten, insbesondere bei jungen Katzen.


5. Durchfall oder Verstopfung: Beachte Veränderungen im Stuhlgang, wie Durchfall oder Verstopfung, die auf Wurminfektionen hinweisen können.


6. Schlechter Fellzustand: Achte auf ein struppiges oder glanzloses Fell, da dies auf gesundheitliche Probleme, einschließlich Wurmbefall, hinweisen kann.


7. Energieverlust und Apathie: Wenn deine Katze lethargisch wirkt und weniger aktiv ist als gewöhnlich, könnte dies auf eine Wurminfektion hinweisen.


8. Juckreiz am After: Beachte ein vermehrtes Lecken oder Beißen im Bereich des Afters, da dies auf Wurminfektionen, insbesondere von Bandwürmern, hinweisen kann.


Welche Wurmmittel kann man bei Katzen anwenden?

Es gibt verschiedene Wurmmittel, die zur Entwurmung von Katzen eingesetzt werden können. Zu den häufig verwendeten Medikamenten gehören:


1. Milbemax: Milbemax ist ein Breitbandentwurmungsmittel, das gegen Spulwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer, Bandwürmer (einschließlich Lindwürmer) und Herzwürmer wirksam ist. Es enthält die Wirkstoffe Milbemycinoxim und Praziquantel.


2. Drontal: Drontal ist ein weiteres Breitbandentwurmungsmittel, das gegen Spulwürmer, Hakenwürmer, Peitschenwürmer und Bandwürmer (einschließlich Lindwürmer) wirksam ist. Die Hauptwirkstoffe in Drontal sind Praziquantel, Pyrantel und Febantel.


Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl des geeigneten Wurmmittels von verschiedenen Faktoren abhängt, einschließlich des Alters, Gewichts und Gesundheitszustands der Katze sowie der spezifischen Wurmart, gegen die behandelt werden soll. Es wird dringend empfohlen, vor der Anwendung eines Wurmmittels einen Tierarzt zu konsultieren, um eine genaue Diagnose zu erhalten und die richtige Dosierung festzulegen.


Sind Wurmmittel für Katzen verschreibungspflichtig?

Die Verfügbarkeit von Wurmmitteln für Katzen ohne Rezept (verschreibungsfrei) kann je nach Land und den örtlichen Vorschriften variieren. In vielen Ländern sind einige Wurmmittel für Katzen rezeptfrei in Tierhandlungen, Zoofachgeschäften oder online erhältlich. Diese Präparate sind oft als Over-the-Counter (OTC)-Produkte bekannt, was bedeutet, dass sie ohne ärztliche Verschreibung erhältlich sind.


Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass einige spezifische Wurmmittel, insbesondere solche mit breitem Spektrum oder bestimmte Wirkstoffkombinationen, möglicherweise verschreibungspflichtig sind. Die Verschreibungspflicht kann auch von den spezifischen gesetzlichen Bestimmungen des Landes abhängen.


Trotz der Verfügbarkeit von rezeptfreien Wurmmitteln ist es ratsam, vor der Verwendung eines solchen Produkts den Rat eines Tierarztes einzuholen. Ein Tierarzt kann eine genaue Diagnose stellen, den Gesundheitszustand der Katze bewerten und das am besten geeignete Wurmmittel sowie die richtige Dosierung empfehlen.


Wie schnell wirkt eine Wurmkur und wie lange hält sie an?

Die Geschwindigkeit, mit der eine Wurmkur bei Katzen wirkt, hängt vom verwendeten Wurmmittel und der Art der Wurminfektion ab. Einige Wurmmittel wirken schnell, während andere Zeit benötigen, um die Würmer zu eliminieren. Im Allgemeinen beginnen viele Wurmkuren innerhalb weniger Stunden bis zu einem Tag nach der Verabreichung zu wirken.

Die Dauer der Wirkung hängt ebenfalls von der spezifischen Formulierung des Wurmmittels ab. Einige Medikamente haben eine länger anhaltende Wirkung, während andere nur für einen begrenzten Zeitraum aktiv sind.


Entwurmung bei Katzen: Wie schützt sie?
Wie schnell wirkt eine Wurmkur und wie lange hält sie an?

Die meisten Wurmkuren sind darauf ausgelegt, die vorhandenen Würmer zu töten oder zu lähmen, sodass sie vom Verdauungstrakt der Katze ausgeschieden werden können. Die Wirkstoffe in den Wurmmitteln variieren, und einige sind spezifischer für bestimmte Wurmarten.

Die Häufigkeit der Entwurmung hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter der individuelle Gesundheitszustand der Katze, der Lebensstil, das Alter und das Infektionsrisiko. Ein Tierarzt kann basierend auf diesen Faktoren die am besten geeignete Entwurmungsstrategie empfehlen, einschließlich der Häufigkeit der Anwendung.


Es ist wichtig zu beachten, dass Wurmkuren in der Regel keine vorbeugende Wirkung haben. Das bedeutet, dass eine erneute Infektion nach der Behandlung möglich ist, insbesondere wenn die Katze weiterhin Risikofaktoren ausgesetzt ist. Daher ist eine regelmäßige Überwachung und gegebenenfalls erneute Entwurmung notwendig, um eine effektive Kontrolle von Wurminfektionen zu gewährleisten.


Wie lange scheidet Katze nach Wurmkur Würmer aus?

Nach einer erfolgreichen Wurmkur sollten die Würmer in der Regel innerhalb weniger Tage aus dem Körper der Katze ausgeschieden werden. Die genaue Zeitdauer kann jedoch variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter die Art der Wurminfektion, die Wirksamkeit des verwendeten Entwurmungsmittels und der allgemeine Gesundheitszustand der Katze.


Einige Wurmarten werden nach der Behandlung mit dem Kot ausgeschieden, während andere möglicherweise im Verdauungstrakt absterben und vom Körper resorbiert werden. In vielen Fällen sind Wurmeier oder abgetötete Würmer nach der Entwurmung möglicherweise im Kot sichtbar.


Es ist wichtig zu beachten, dass der Anblick von Würmern oder Wurmeiern im Kot nach der Entwurmung nicht unbedingt bedeutet, dass die Behandlung erfolglos war. In vielen Fällen sind dies die Überreste der abgetöteten Würmer. Dennoch ist es ratsam, den Tierarzt zu konsultieren, wenn du besorgt bist oder wenn die Katze weiterhin Symptome einer Wurminfektion zeigt.


Entwurmung bei Katzen: Wie gebe ich meiner Katze die Entwurmungstablette?

Um deiner Katze die Entwurmungstablette zu geben, folge diesen Schritten:


1. Bereite alles vor: Stelle sicher, dass du die Entwurmungstablette, ein Leckerli oder etwas anderes zum Verbergen der Tablette bereitliegen hast. Du könntest auch eine Decke oder ein Handtuch verwenden, um die Katze zu beruhigen.


2. Beruhige deine Katze: Setze dich ruhig zu deiner Katze und streichle sie sanft. Wenn sie nervös ist, versuche, sie zu beruhigen, bevor du die Tablette gibst.


3. Verstecke die Tablette: Verberge die Tablette in einem Leckerli oder einem kleinen Stück weichem Futter, das deine Katze gerne frisst. Alternativ könntest du eine spezielle Pillenpaste verwenden, die für Katzen erhältlich ist.


4. Biete das Versteckte an: Gib das versteckte Medikament deiner Katze und achte darauf, dass sie es frisst. Du könntest es direkt in ihren Mund platzieren, wenn sie dazu neigt, Leckerlis oder Futter gierig zu nehmen.


5. Belohne deine Katze: Nachdem du die Tablette erfolgreich verabreicht hast, belohne deine Katze mit zusätzlichen Streicheleinheiten oder einem weiteren Leckerli. Das hilft, die Erfahrung positiv zu gestalten.


Wenn deine Katze besonders schwierig ist, Medikamente zu nehmen, könnte es hilfreich sein, deinen Tierarzt um Tipps oder alternative Entwurmungsmethoden zu bitten. Es gibt auch spezielle Pilleneingabegeräte, die helfen können, die Tablette sicher zu platzieren.


Was kann ich tun, um eine Wurminfektion zu verhindern?

Die Prävention von Wurminfektionen bei Katzen erfordert eine Kombination von Maßnahmen. Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um das Risiko einer Wurminfektion zu minimieren:


  1. Regelmäßige Entwurmung: Befolge die Empfehlungen deines Tierarztes hinsichtlich der regelmäßigen Entwurmung deiner Katze. Das ist besonders wichtig, wenn deine Katze Zugang zum Freien hat oder wenn du in einer Region mit einem höheren Wurmrisiko lebst.

  2. Hygienepraktiken: Achte darauf, dass die Katzentoilette regelmäßig gereinigt wird, um die Wahrscheinlichkeit der Aufnahme von Wurmlarven zu minimieren. Vermeide es, die Katze in Bereichen mit bekannter Wurmbelastung frei herumlaufen zu lassen.

  3. Kontrolle von Beutetieren: Wenn deine Katze Zugang zum Freien hat und Jagdinstinkte zeigt, ist es wichtig, Beutetiere wie Mäuse zu kontrollieren, da diese Wurmlarven tragen können.

  4. Flohkontrolle: Flöhe können Zwischenwirte für verschiedene Wurmarten sein. Die regelmäßige Anwendung von Flohpräventivmitteln kann daher dazu beitragen, das Risiko von Wurminfektionen zu verringern.

  5. Vermeidung von rohem Fleisch: Rohe tierische Produkte können Wurmlarven enthalten. Vermeide, deiner Katze rohes Fleisch oder ungekochte Innereien zu geben.

  6. Tierarztuntersuchungen: Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen ermöglichen eine frühzeitige Erkennung von Wurminfektionen und die Umsetzung geeigneter Maßnahmen.

  7. Vermeidung von Kontakt mit infizierten Tieren: Beschränke den Kontakt deiner Katze mit infizierten oder streunenden Tieren, besonders wenn sie im Freien unterwegs ist.

  8. Nassfutter nicht zu lange stehen lassen: Lass das Nassfutter deiner Katze nicht zu lange stehen. Ansonsten können Fliegen ihre Larven in dem Futter legen.


Quellverweise

Comentarios


bottom of page