top of page
  • Autorenbildderkatzenblog

Deine neue Katze: Tipps für die erste Nacht im neuen Zuhause

Aktualisiert: 21. Juni

Herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Katze! Die erste Nacht mit deinem neuen pelzigen Freund kann aufregend und auch ein wenig beängstigend sein, aber keine Sorge - ich habe ein paar Tipps für dich, um sicherzustellen, dass ihr beide eine angenehme Nacht habt. Wir helfen dir mit deiner Katze und geben Tipps für die erste Nacht im neuen Zuhause.



Das wichtigste zusammengefasst:

  • Schaffe ein gemütliches und sicheres Zuhause für deine neue Katze

  • Lass deine Katze selbst entscheiden, wann sie die Transportbox verlässt

  • Vermeide zu viel Aufmerksamkeit in den ersten Stunden

  • Katzen haben einen anderen Schlafrhythmus als Menschen

  • Mit Geduld und Ruhe gewöhnt sich deine Katze schnell an ihr neues Zuhause


-> Du hast eine neue Katze? Hier findest du 10 Tipps zum Thema "Katzen halten für Anfänger"


Vorbereitungen für die erste Nacht

Vor dem Einzug deiner Katze solltest du einen ruhigen Raum vorbereiten. Lege ein gemütliches Bett oder Körbchen für sie bereit. Dort wird sie sich sicher fühlen.

Stelle auch die Katzentoilette sowie Futter- und Wassernäpfe dort hin. So hat deine Katze alles, was sie braucht, in Reichweite. Wichtig ist, Gefahren wie Kabel oder zerbrechliche Dinge zu entfernen. Das hilft deiner Katze, sich vom ersten Tag an wohl und sicher zu fühlen.


Die Ankunft deiner neuen Katze

Wenn deine neue Katze einzieht, gib ihr Zeit und Raum. Sie muss sich erst an ihr neues Zuhause gewöhnen.

Lass sie entscheiden, wann sie aus der Transportbox will. Dränge sie nicht mit Aufmerksamkeit in den ersten Stunden.

Gib ihr lieber die Chance, alles in Ruhe zu entdecken. So wird der Start für deine Katze leichter. Sie fühlt sich dann sicher und geachtet.


Hilfe für eine ängstliche Katze

Deine ängstliche Katze braucht viel Geduld und Feingefühl. Gib ihr genügend Rückzugsorte, zum Beispiel Kartons oder hohe Plätze. So kann sie sich langsam an alles gewöhnen.

Wichtig ist es, deine Katze nicht zu überfordern. Sie braucht Zeit zum Erkunden. Mit sanfter Unterstützung kann sie sich sicher fühlen.


Biete Versteckmöglichkeiten

Verstecke sind wichtig für ängstliche Katzen. Stelle Kartons oder gesicherte Orte bereit. Sie helfen deiner Katze, die Welt Stück für Stück zu entdecken.


Gewöhne sie langsam an die neue Umgebung

Lasse deiner Katze Zeit, sich einzuleben. Zu viel Neues auf einmal kann Angst machen.

Gebe ihr die Möglichkeit, die Umgebung in ihrem eigenen Tempo zu erkunden. So wird sie Vertrauen fassen und sich wohlfühlen.


Deine neue Katze: Tipps für die erste Nacht im neuen Zuhause

Die erste Nacht im neuen Heim ist sehr wichtig für deine Katze. Sie kann aufregend, aber auch gruselig sein. Es lässt sie leichter finden, was sie braucht. Es ist auch gut zu überlegen, wo deine Katze schlafen soll. Hier sind einige Schritte, die du zur Vorbereitung auf die erste gemeinsame Nacht treffen kannst:

  • Bereite das Katzenbett vor: Stelle sicher, dass du ein weiches und gemütliches Bett für deine Katze bereitstellst. Katzen mögen es, sich in kuscheligen Betten zu verstecken und sich sicher zu fühlen. Du kannst ein kleines Kissen oder eine Decke hinzufügen, damit sich deine Katze noch wohler fühlt.

  • Stelle das Kazenklo, die Futternäpfe und alles weiter, das deine Katze braucht, in den Raum, in dem sie schläft.

  • Schaffe eine ruhige Umgebung: Katzen mögen es, in einer ruhigen Umgebung zu schlafen. Wenn möglich, stelle sicher, dass der Raum, in dem deine Katze schläft, ruhig und dunkel ist. Schalte das Licht aus und reduziere alle Geräusche, um deiner Katze einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen.

  • Biete Futter und Wasser an: Stelle sicher, dass du deiner Katze Futter und Wasser zur Verfügung stellst. Achte darauf, dass die Schüsseln sauber und gefüllt sind, damit deine Katze die ganze Nacht über zugreifen kann.

  • Lass deine Katze das Tempo bestimmen: Es ist wichtig, dass du deiner Katze Zeit gibst, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Lass deine Katze das Tempo bestimmen und vermeide es, sie zu bedrängen oder zu viel Aufmerksamkeit zu schenken, wenn sie sich zurückzieht.

  • Mach es bequem: Wenn du das Gefühl hast, dass deine Katze etwas unruhig ist, kannst du ihr ein wenig helfen, sich zu entspannen. Streichle sie sanft und beruhige sie mit sanfter Stimme. Vielleicht findest du auch heraus, welche Art von Spielzeug oder Kratzbaum deine Katze bevorzugt.

  • Überprüfe die Sicherheit: Bevor du schlafen gehst, überprüfe, ob alles in Ordnung ist. Achte darauf, dass alle Fenster und Türen geschlossen sind, damit deine Katze nicht entwischen kann. Entferne auch alle gefährlichen Gegenstände oder Chemikalien aus ihrem Reichweite.

  • Bereite dich auf Miauen vor: Es ist möglich, dass deine Katze in der ersten Nacht miaut. Das ist normal und kein Grund zur Sorge. Wenn du jedoch merkst, dass deine Katze nicht aufhört zu miauen, solltest du sie beruhigen und ihr ein wenig Aufmerksamkeit schenken.

  • Hilf deiner Katze sich zu entspannen: Mit einem Pheromon-Verdampfer wird für deine Katze eine entspannte Atmosphäre für die erste Nacht erzeugt. Diese Pheromone dienen dazu, Markierungen zu setzen, Gebiete als sicher zu kennzeichnen und ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens zu vermitteln.


 

Druckvorlagen für Katzenanfänger und -profis!


Druckvorlagen Bundlle

Das Druckvorlagen Bundle enthält:

📋 Tabelle Fütterempfehlung (Nassfutter, Trockenfutter, Mischfütterung)📋 Gewichtstabelle 

📋 Check-List Erstausstattung

📋 Check-List Katzenapotheke📋 Tierarztinformation 

📋 Informationen zur Katze 

📋 Informationen zum Tierarzt  

📋 Vorlage für die Urlaubsbetreuung📋 Gewichtstracker

📋 Gewohnheitstracker

📋 Futtermengentracker

📋Monatlicher Budget-Planer  


Organisiere auch du deinen Katzenhaushalt und hol dir das Bundle für ein harmonisches und gesundes Zusammenleben mit deiner Katze 🤗

 

Verhalten unterschiedlicher Katzen

Wie sich Katzen in der ersten Nacht in einem neuen Heim verhalten, hängt von vielen Dingen ab. Manche Katzen sind ängstlich und verstecken sich. Sie miauen oft, um zu zeigen, dass sie sich unsicher fühlen.


Ältere Katzen sind schon neugierig, aber brauchen auch viel Ruhe. Katzenkinder sind sehr neugierig und verspielt. Doch auch sie brauchen viel Schlaf.

In der ersten Nacht ist es wichtig, einfühlsam zu sein. Jede Katze ist anders, deshalb muss man Geduld haben und sie gut behandeln.


So zeigt sich eine ängstliche Katze

Einige Katzen verstecken sich in der ersten Nacht und sind ängstlich. Oft welt sie viel, das zeigt ihre Unsicherheit.

Man kann ihnen helfen. Mit Verständnis und Geduld wird sich deine Katze schneller wohlfühlen.


Besonderheiten bei älteren Katzen

Ältere Katzen schauen sich zwar alles an, brauchen aber auch viel Schlaf. Sie schlafen nicht immer durch und wachen öfter auf.

Du kannst ihnen den Umzug leichter machen. Verständnis und gute Pflege sind wichtig.


Das Verhalten von Katzenbabys

Die Kleinen sind sehr verspielt und erkunden alles neugierig. Da sie wachsen, schlafen sie viel.

Wichtig ist, dass sie Ruhe haben. Mit einem gemütlichen Platz fühlen sie sich sicher in ihrem neuen Zuhause.


Wie verhält sich eine ängstliche Katze in der ersten Nacht?

Eine ängstliche Katze in der ersten Nacht kann sich auf unterschiedliche Weise verhalten, je nachdem wie stark die Angst ist und wie die Katze mit Stress umgeht. Hier sind einige Verhaltensweisen, die eine ängstliche Katze in der ersten Nacht zeigen kann:


  • Verstecken: Eine ängstliche Katze wird wahrscheinlich versuchen, sich zu verstecken, um sich sicherer zu fühlen. Sie kann unter dem Bett, in einem Schrank oder in einer Ecke des Raumes Zuflucht suchen.

  • Unruhigkeit: Eine ängstliche Katze kann sich unruhig verhalten und ständig herumlaufen oder sich hin und her bewegen.

  • Miauen: Eine ängstliche Katze kann in der ersten Nacht häufig miauen, um ihre Unruhe und Angst auszudrücken.

  • Verweigerung von Futter und Wasser: Eine ängstliche Katze kann auch das Futter und Wasser verweigern, da sie sich nicht wohl genug fühlt, um zu essen oder zu trinken.

  • Aggression: In manchen Fällen kann eine ängstliche Katze auch aggressives Verhalten zeigen und sich verteidigen, indem sie faucht, kratzt oder beißt, wenn sie sich bedroht fühlt.


Wie verhält sich eine ältere Katze in der ersten Nacht?

  • Neugier: Eine ältere Katze kann neugierig sein und ihre neue Umgebung erkunden wollen. Sie kann herumlaufen und die verschiedenen Räume des Hauses oder der Wohnung erkunden.

  • Entspannung: Da ältere Katzen oft weniger aktiv sind als jüngere Katzen, kann es sein, dass sie sich in der ersten Nacht entspannen und schlafen. Sie können sich in einem weichen Bett oder einem Körbchen zusammenrollen und ausruhen.

  • Angst: Eine ältere Katze kann auch ängstlich sein, insbesondere wenn sie in eine neue und ungewohnte Umgebung gebracht wird. Sie kann sich verstecken oder miauen, um ihre Unruhe auszudrücken.

  • Verweigerung von Futter und Wasser: Eine ältere Katze kann in der ersten Nacht auch das Futter und Wasser verweigern, da sie gestresst oder ängstlich ist. In diesem Fall ist es wichtig, ihr Zeit zu geben, um sich zu beruhigen und ihr Futter und Wasser später anzubieten.

  • Bedürfnis nach Ruhe: Da ältere Katzen oft mehr Ruhe brauchen als jüngere Katzen, ist es möglich, dass sie in der ersten Nacht mehr Schlaf benötigen und sich zurückziehen, um zu ruhen.

Tipps für die erste Nacht mit deiner Katze
Tipps für die erste Nacht mit deiner Katze

Wie verhält sich ein Kitten in der ersten Nacht?

Ein Kitten (junge Katze) verhält sich normalerweise anders als eine erwachsene oder ältere Katze in der ersten Nacht, da es möglicherweise zum ersten Mal von seiner Mutter und Geschwistern getrennt ist und eine völlig neue Umgebung kennenlernt. Hier sind einige Verhaltensweisen, die ein Kitten in der ersten Nacht zeigen kann:


  • Unsicherheit: Ein Kitten kann in der ersten Nacht unsicher sein und sich ängstlich verhalten. Es kann miauen oder jammern und nach seiner Mutter suchen.

  • Neugier: Ein Kitten kann auch sehr neugierig sein und seine Umgebung erkunden wollen. Es kann herumlaufen, herumspielen und versuchen, alles zu entdecken.

  • Müdigkeit: Da Kitten viel schlafen, kann es sein, dass ein Kitten in der ersten Nacht viel schlafen und sich ausruhen will. Es kann sich in einem warmen und weichen Bett zusammenrollen und schlafen.

  • Verweigerung von Futter und Wasser: Ein Kitten kann in der ersten Nacht auch das Futter und Wasser verweigern, da es gestresst oder ängstlich ist. In diesem Fall ist es wichtig, ihm Zeit zu geben, um sich zu beruhigen und ihm später Futter und Wasser anzubieten.

  • Anhänglichkeit: Ein Kitten kann in der ersten Nacht sehr anhänglich sein und nach Zuneigung und Aufmerksamkeit suchen. Es kann sich an den Menschen klammern und sich in der Nähe aufhalten, um sich sicher und geborgen zu fühlen.


Wo soll eine Katze in der ersten Nacht schlafen?

In der ersten Nacht in einem neuen Zuhause sollte eine Katze an einem warmen, sicheren und gemütlichen Ort schlafen. Hier sind einige Optionen, wo eine Katze in der ersten Nacht schlafen kann:


  • Ein ruhiger Raum: Ein ruhiger Raum, der frei von anderen Haustieren und störenden Geräuschen ist, kann ein guter Ort sein, um eine Katze in der ersten Nacht schlafen zu lassen. Du kannst ein gemütliches Bett oder Körbchen in diesem Raum platzieren, damit sich die Katze wohl fühlt.

  • Ein Körbchen: Ein Körbchen oder eine Katzenhöhle kann ein sicherer und bequemer Ort für eine Katze zum Schlafen sein. Stelle sicher, dass das Körbchen oder die Höhle weich und warm ist, und füge eine Decke hinzu, um zusätzlichen Komfort zu bieten.

  • Das Bett: Wenn du eine sehr anhängliche Katze hast, kann es sein, dass sie in der ersten Nacht gerne in deinem Bett schläft. Stelle sicher, dass das Bett sicher für die Katze ist und dass sie nicht versehentlich verletzt werden kann.

  • Eine Katzenbox: Eine Katzenbox kann eine gute Option sein, um eine Katze in der ersten Nacht sicher und geborgen zu halten. Füge eine weiche Decke und ein Spielzeug hinzu, um die Box bequem zu machen.


Soll ich bei der Katze schlafen in der ersten Nacht?
Soll ich bei der Katze schlafen in der ersten Nacht?

Soll ich bei der Katze schlafen in der ersten Nacht?

Es ist grundsätzlich keine schlechte Idee, bei einer Katze in der ersten Nacht zu schlafen, um ihr ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln. Wenn die Katze sich in einem neuen Zuhause befindet und noch ängstlich oder unsicher ist, kann das Vorhandensein einer vertrauten Person in der Nähe helfen, sie zu beruhigen.


Allerdings solltest du auch darauf achten, dass du die Katze nicht zu sehr verwöhnst oder von Anfang an zu sehr an dich bindest. Es ist wichtig, dass die Katze lernt, selbstständig und unabhängig zu sein, und dass sie sich auch in deiner Abwesenheit sicher und wohl fühlt. Wenn du also entscheidest, bei der Katze zu schlafen, solltest du das nur in den ersten Nächten tun und dann allmählich wieder weg vom Bett oder Raum der Katze schlafen.


Am besten ist es, der Katze in den ersten Nächten in ihrem eigenen Körbchen oder Bett im selben Raum wie du zu schlafen, damit sie deine Anwesenheit spüren kann, ohne dass du ihr ständig körperlich nahe sein musst. Stelle sicher, dass der Raum ruhig und sicher ist und dass die Katze alles hat, was sie braucht, um sich wohl und sicher zu fühlen.


Wie entscheide ich, ob meine Katze im Schlafzimmer schlafen soll oder nicht?

Ob deine Katze im Schlafzimmer schlafen sollte oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hier sind einige Dinge, die du bei deiner Entscheidung berücksichtigen solltest:


Persönliche Vorlieben: Einige Menschen fühlen sich wohler, wenn sie ihre Katze im Schlafzimmer haben, während andere es vorziehen, alleine zu schlafen. Es ist wichtig, dass du entscheidest, was für dich am besten ist und was du in deinem Schlafzimmer haben möchtest.


Gesundheitliche Bedenken: Wenn du an einer Allergie oder Asthma leidest, ist es möglicherweise nicht die beste Idee, deine Katze im Schlafzimmer schlafen zu lassen. Katzenhaare und -schuppen können zu allergischen Reaktionen führen und das Atmen erschweren.


Verhalten der Katze: Wenn deine Katze in der Nacht aktiv und laut ist oder gerne auf dem Bett springt und herumläuft, kann es schwierig sein, neben ihr zu schlafen. Wenn sie jedoch ruhig schläft und nicht stört, kann es für dich angenehm sein, sie im Schlafzimmer zu haben.


Sicherheitsbedenken: Wenn du Angst hast, dass deine Katze im Schlafzimmer versehentlich verletzt werden könnte, z.B. wenn du nachts unbewusst auf sie rollst oder sie sich in gefährlichen Gegenständen oder Chemikalien verfängt, ist es möglicherweise besser, sie in einem anderen Raum schlafen zu lassen.


Ich hoffe, dass diese Tipps dir helfen werden, eine angenehme erste Nacht mit deiner neuen Katze zu haben. Denk daran, dass es Zeit braucht, bis sich deine Katze an ihre neue Umgebung gewöhnt hat. Mit etwas Geduld und Liebe werdet ihr beide bald unzertrennliche Freunde sein.


Sei vorbereitet auf Unruhe und Miauen

Vor dem Schlafengehen spielen hilft. Deine Katze kann sich dabei austoben. Auch eine größere Mahlzeit vor dem Schlafen lässt sie schneller einschlafen. Das erleichtert ihr den Umzug.


Hilf deiner Katze durch Spiel und Fütterung, müde zu werden

Spiele und Futter vor der Nacht sind gut. Sie helfen deiner Katze, zur Ruhe zu kommen. So schläft sie entspannt in ihrem neuen Zuhause.


Fazit

Ein neuer Katzenfreund ist aufregend, aber auch herausfordernd. Es dauert meist zwei bis vier Wochen, bis sich die Katze zu Hause fühlt. Durchschnittlich brauchen sie dafür ebenso lange. Eine gute Vorbereitung und viel Geduld erleichtern den Start.


Ein ruhiges Plätzchen ist wichtig, vor allem am Anfang. Für die erste Nacht wird oft ein extra Zimmer empfohlen. Gib deiner Katze die Zeit, die sie braucht. Manche brauchen sogar Monate, um Vertrauen zu fassen. Mit Geduld und Zuneigung wird sie lernen, dass sie bei dir sicher ist.

So baut deine Katze schnell Vertrauen zu dir auf. Die erste Nacht wird für euch beide ruhiger werden.


Quellenverweise

Comments


bottom of page